Einsatz 68 von 85 Einsätzen im Jahr 2019
Einsatzart: Brandeinsatz
Kurzbericht: B3- Gebäudebrand
Alarmierung :

am 16.08.2019 um 01:30 Uhr

Fahrzeuge am Einsatzort:
ELW 1 Simmern
DLK 23/12 Simmern
TLF 16/25 Simmern
HLF 20/16 Simmern
GW-AS Simmern
LF 10/6 Kümbdchen Keidelheim
alarmierte Einheiten:
Feuerwehr Simmern
Feuerwehr Kümbdchen- Keidelheim
Feuerwehr Kirchberg
Feuerwehr Sohren-Büchenbeuren
FEZ Simmern
Feuerwehr Gemünden
Link zum Pressebericht:

Einsatzbericht:


Pressebericht FF Kirchberg:

B3 – Gebäude-/Scheunenbrand in Kludenbach
Großeinsatz der Feuerwehren in der VG Kirchberg/Hunsrück. In der Nacht zu Freitag, 16.08.2019 wurde der Löschzug Kirchberg um 01:10 Uhr zu einem gemeldeten Scheunenbrand in der Ortschaft Kludenbach alarmiert. Der Feuerschein war weithin sichtbar und nach Eintreffen der ersten Kräfte und Erkundung der Lage, wurde umgehend der Löschzug Sohren-Büchenbeuren und der Löschzug Gemünden nachalarmiert. Vor Ort stand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb eine Scheune, eine Stallung sowie Unterstände für landwirtschaftliche Maschinen im Vollbrand. Angrenzend an die in Vollbrand stehenden Gebäudeteile standen links und rechtsseitig zwei Wohnhäuser, deren Anwohner sich selbstständig in Sicherheit bringen konnten. Durch den ersteintreffenden Löschzug Kirchberg wurden Riegelstellungen zu den Gebäuden aufgebaut, um so ein Übergreifen auf die Wohnhäuser zu verhindern. Aufgrund der komplexen Lage war schnell deutlich, dass weitere Kräfte erforderlich sind. So wurden neben den bereits alarmierten 3 Löschzügen der VG Kirchberg ebenfalls die Löschgruppen Kappel, Dickenschied, Metzenhausen -Todenroth, Rödelhausen sowie die Führungsstaffel der VG Kirchberg alarmiert. Ferner wurde der KFI Rhein-Hunsrück-Kreis, die Feuerwehr Simmern und die Feuerwehr Kümbdchen-Keidelheim der benachbarten VG Simmern nachalarmiert. Durch Riegelstellungen, gezielten Löschmaßnahmen sowie ständiger Erkundung unter schwerem Atemschutz und Wärmebildkamera im Gebäude, konnte ein Übergreifen auf diese verhindert werden. Die Löschmaßnahmen konzentrierten sich danach vollständig auf die landwirtschaftlichen Gebäudeteile. Neben mehreren C-Rohren wurden ebenfalls die Drehleiter der Feuerwehr Sohren-Büchenbeuren und die Drehleiter der Feuerwehr Simmern zunächst für die Riegelstellung und dann für den Löschangriff mit eingebunden. Durch die Drohne mit Wärmebildkamera der VG Kirchberg konnte sich schnell ein Überblick aus der Luft gemacht werden um gezielte Löschmaßnahmen durchzuführen. Die Löschmaßnahmen gestalteten sich schwierig, da ca. 90 Rundballen in der Scheune lagerten. Durch Hinzuziehung von Firmen mit Baggern, Traktoren und Anhängermulden, wurde das brennende Stroh auf eine Freifläche verteilt und unter Atemschutz abgelöscht. Die einzelnen Wehren arbeiteten hier Hand in Hand und waren alle vollständig in die Löscharbeiten mit eingebunden. Insgesamt arbeiteten 38 Kameraden in 19 Trupps unter schwerem Atemschutz. Die Herausgabe dieser wurde größtenteils durch den GW-AS des Rhein-Hunsrück-Kreises organsiert. Nachdem über die Hälfte der Rundballen abgetragen war, konnte die Brandstelle mittels Schaum vollständig gelöscht werden. Für die ca. 25 - 30 Schafe in den Stallungen kam aufgrund des bereits in Vollbrand stehenden Gebäudes beim Eintreffen der ersten Kräfte leider jede Hilfe zu spät. Der Einsatz war nach 9,5 Stunden vor Ort beendet. Die Aufräumarbeiten für die einzelnen Wehren zogen sich jedoch bis in die Mittagsstunden.
Der Bürgermeister der VG Kirchberg Harald Rosenbauem sowie der Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreis Marlon Bröhr waren auch vor Ort an der Einsatzstelle und lobten die Einsatzkräfte für die geleistete Arbeit.
Ebenfalls im Einsatz befanden sich für die Betreuung der Feuerwehrkameradinnen und Kameraden die SEG Kirchberg und für die Verpflegung der Malteser Hilfsdienst. Ferner waren die Wasserwerke der Verbandsgemeinde und der Energieversorger im Einsatz.
Die ebenfalls anwesende Polizeiinspektion Simmern hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach deren ersten Schätzungen könnte sich der Schaden auf mindestens 150.000 – 200.000 € belaufen.
Aufstellung der eingesetzten Einheiten:
Feuerwehr Kirchberg
Feuerwehr Sohren-Büchenbeuren
Feuerwehr Gemünden
Feuerwehr Dickenschied
Feuerwehr Kappel
Feuerwehr Rödelhausen
Feuerwehr Metzenhausen-Todenroth
Feuerwehr Simmern
Feuerwehr Kümbdchen-Keidelheim
Polizeiinspektion Simmern
DRK
Malteser Hilfsdienst
 
Wasserwerke VG Kirchberg
Energieversorger
Straßenmeisterei
Baugesellschaft mit Bagger
Landwirte mit Traktoren

 

Brandeinsatz vom 16.08.2019  |  (C) FFw Sim (2019)Brandeinsatz vom 16.08.2019  |  (C) FFw Sim (2019)Brandeinsatz vom 16.08.2019  |  (C) FFw Sim (2019)Brandeinsatz vom 16.08.2019  |  (C) FFw Sim (2019)
Brandeinsatz vom 16.08.2019  |  (C) FFw Sim (2019)